Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Yoga und Schauspiel

Wenn der Körper verstanden hat, was er tut, dann lasse deine Wahrnehmung auf dem Atem ruhen. Der Atem ist Verbindung. Er bringt dich in die Gegenwart, zu dir, zu den Anderen, in den Raum, dadurch bist du präsent im Augenblick. Spüren und tun zusammen bringen, in der Ruhe, in Bewegung, schnell oder langsam, wie es die Situation erfordert. Außen und innen zusammen finden lassen.


Dich als Mensch in deiner Gesamtheit kennenzulernen, das ist der Kern der Yogapraxis. Der Atem lässt Atem und Stimme zusammen spielen, der Atem bringt dich in tiefen Kontakt zu Empfindungen und Gefühlen, der Atem ist dein Ankerplatz.

 

Diese Qualitäten werden durch eine achtsame und regelmäßige Yogapraxis erfahrbar. Der Umgang mit der eigenen Kraft, den persönlichen Ressourcen und Grenzen ermöglichen Stabilität und Gesundheit in einem Bühnenberuf mit hohen Anforderungen. Yoga führt dich in eine tiefe Entspannung, aus der Kreativität entstehen kann, ebenso kann eine intelligent aufgebaute Yogapraxis aktivieren, motivieren oder ausgleichen.

 

Yoga stellt damit eine wertvolle Bereicherung für alle KünstlerInnen auf der Bühne dar und kann damit eine wichtige Lebensbegleitung sein.